Posted in Aufbau und Struktur, Multimedia

Wie starte ich einen Blog – Aufbau und Struktur

“Bloggen gibt einem eine Stimme. Und damit ungeahnte Kräfte. Kristina Bazan (kayture.com)”

(www.conterest.de)

Möchte man in der Schule den Schülerinnen und Schülern mal eine andere Methode vom “Niederschreiben” zu präsentieren, so würde sich ein Blog wunderbar eignen. Wie auch Kristina Bazan im oben genannten Zitat meint, können sich die Schüler auf ihre Art verwirklichen. vielleicht wird aus einem Schulprojekt sogar ein Hobby. Bloggen ist modern, individuell und abwechslungsreich. Beim Erstellen eines Blogs und der Vermittlung an die Schüler sollte aber auf verschiedene Merkmale geachtet werden.

Aufbau und Struktur

Grundsätzlich kann man durch mehrere Gratisanbieter (bsp. WordPress oder blogger) seinen Blog ins Leben rufen. Dabei wird ein Name ausgesucht und ein Inhaltskonzept erstellt. Blogs dienen nämlich als eine Art Tagebuch.

“Persönlich, aber nicht privat: Weblog als öffentliches Tagebuch”

(http://byte.at/glossar/blogs.html)

Blogs sind so verschieden wie die Menschen, die ihn kreiert haben. Die verschiedenen Arten von Blogs reichen von Reiseblog, über Fashionblog bis zu Lehrmaterialblogs für Lehrpersonen.  (blogaufbau.de) Es ist jedem freigestellt, ob sein Blog öffentlich oder anonym sein soll.

Achtet man bei Blogs auf die Struktur, so bilden sich grundsätzlich drei Bereiche:

Der Header (Titel und Untertitel des Blogs), Hauptspalte (Teil mit den Texten) und der Seitenleiste (Zusatzinformationen). Laut onlinelupe.de bilden die sogenannten Posts, also Texte oder Artikel, das Herzstück des Blogs. sie sind dem Datum entsprechend chronologisch geordnet.

Das Bloggen ist ein eher neuer Trend und setzt deshalb auch auf modernes Erscheinen. Blog sind in der Regel klar strukturiert und nicht überladen. Durch ein simples Erscheinungsbild behält die Aufmerksamkeit der Leser eher.

Typische Merkmale und ihre Funktion

Blogroll, Widgets und wie sie alle heissen. Um in dem ganzen Dschungel von neumodischen Begriffen auch als Lehrperson klaren Durchblick zu haben, werden hier die wichtigsten erklärt und anhand dieses Blogs aufgezeigt.

Beginn man ganz oben des Blogs so ist der Header sichtbar. Der beinhaltet Titel, Untertitel, Titelbild und die drei Knöpfe: Home, About und Kontakt. Mit dem Knopf Home gelangt man immer wieder auf die Startseite des Blogs. About sollte eine kurze Blogbeschreibung beinhalten und über Kontakt kann mit dem Autor des Blogs kommuniziert werden.

Wie bereits angesprochen bilden die Posts den Hauptteil des Blogs. Damit es für Leser einfacher ist, verschiedene Blogeinträge auf dem Blog zu finden, sollten diese jeweils Kategorien zugeordnet werden.

Diese befinden sich meist im rechten Teil des Blogs. Hier befinden sich die sogenannten Widgets. Das sind kleine, eigenständige Programme oder Bestandteile, die man je nach Belieben in die Seitenleiste packen kann. (http://www.itwissen.info/definition/lexikon/Widget-widget.html) Das könnte beispielsweise ein Archiv sein, in dem sich alle Posts befinden. Man könnte auch einen Kalender zu Verfügung stellen. Ausserdem kann man dort auch auf andere Blogs verweise, welche sich dann im sogenannten Blogroll zusammenfassen.

Würde man den untersten Teil eines Blogs nutzen so würde man hier von Footer sprechen. In meinem Fall wurde darauf verzichtet und alle wichtigen Widgets im Seitenbereich zur Verfügung gestellt.

Für professionelle Blogger ist das Miteinbeziehen von anderen Sozialen Medien essentiell. Mit Hilfe von Aufschaltungen von Beiträgen auf Twitter oder Instagram im Seitenteil kann man seine Leser darauf aufmerksam machen.

Inspiration holen 

Damit man sich einige Inspirationen und Beispiele von professionellen Blogs holen kann, wären das meine persönlichen Empfehlungen.

Ist man auf der Suche nach neuen und abwechslungsreichen Rezeptideen, so ist man bei dem Foodblog von Nadia Damaso genau richtig. Die wunderschönen Bilder von durchwegs gesundem Essen inspirieren einen gleich einige der Rezepte auszuprobieren. Durch die Eleganz und Schlichtheit des Layouts, kommen die Farben der Bilder umso besser zur Geltung.

Interessiert man sich für Mode und Interior Design, da lohnt sich ein Blick auf den Blog der amerikanischen Modebloggerin Aimee Song zu werfen. Sie wirft ihr Hauptaugenmerk vor allem auf das Präsentieren von Kleidung in Bildern, die qualitativ sehr hochstehend und schön zum anschauen sind.

Dies war nun eine kleine Zusammenfassung aus Wissen vom Unterricht, dem Netz und eigenen Erfahrungen 🙂

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s